Hier ein paar LEICHT verspätete Fotos vom ersten ICYE-Seminar Mitte September 2005. Die Fotos fand ich gerade in unserer Yahoo-Group. Diese nutzen wir für unsere Mailingliste und wurde anfangs auch für Fotos zweckentfremdet. Da es schon zu Beginn technische Probleme gab, und keiner die paar Fotos, die Solen hochgeladen hatte, anschauen konnte, wurde von mir der ICYE-Blog France entwickelt. Dennoch möchte ich euch die paar wenigen Bilder nicht vorenthalten.

Ein Gruppenfoto OHNE mich. Ich hab mir lieber die Aussicht angeschaut, als mich auf solch dämlichen Touri-Fotos ablichten zu lassen. Mittlerweile sehe ich das etwas entspannter, und denke mir, es ist einfacher, sich das Gequassel der lieben Verwandt- und Bekanntschaft zu ersparen, weshalb man denn so selten auf Fotos zu entdecken ist, als sich einmal der Qual eine grausamen Gruppenbildes zu unterziehen.

Das erste ICYE-Camp (Nachschub)

Das erste ICYE-Camp (Nachschub)

Auch wir Volunteers kamen natürlich mit Gewissen Klischees über Frankreich hierher. Es wurden Gruppen gebildet und in einem Anspiel sehr zur Erheiterung der anderen präsentiert. Ein Schnurrbart wurde mir angepinselt und die Zigarette hing mittlerweile so abgefrackt in meinem Mundwinkel, dass man sich nicht sicher sein konnte, ob sie letzten oder vorletzten Monat darein gesteckt wurde. In Lateinamerika gibt es sogar das Klischee, dass die „Franzosen deshalb so stinken, weil sie kaum Wasser haben“. Froschschenkel und Schnecken sah ich hier im Übrigen immer noch nicht.

Das erste ICYE-Camp (Nachschub)

Das erste ICYE-Camp (Nachschub)

Entspannte Mittagspause.

Das erste ICYE-Camp (Nachschub)

Das erste ICYE-Camp (Nachschub)

Ich kann mich einfach nicht mehr erinnern, worum es in diesem Sketch ging, aber…

Das erste ICYE-Camp (Nachschub)

Das erste ICYE-Camp (Nachschub)

…zuvor wurde die französische Begrüßung mit 20 Küssen durch den Kakao gezogen. Je nach Region gibt es zur Begrüßung mindestens zwei, im Norden sogar vier Küsse. Immer. Wer sich dem entzieht, ist unhöflich. Allerdings gilt das nur zwischen Mann und Frau und gelegentlich auch unter den Frauen; unter Männer findet man diesen Willkommensgruß selten vor, aber es existiert keine peinlich berührte Scham, wenn es dazu kommen sollte.