Im Laufe der letzten Monate erreichten mich erstaunlich viele Rückmeldungen zu meinen „Guten-Abend-Zitaten„. Deswegen möchte ich an dieser Stelle etwas aus dem Nähkästchen plaudern: Wie entstehen sie und warum mach ich das überhaupt? Auch das Ergebnis der zweimonatigen Umfrage zu meinen „Guten-Abend-Zitaten“ möchte ich hiermit bekannt geben.

2 Jahre „Guten-Abend-Zitate“

Nicht erst seit Twitter veröffentliche ich die alltäglichen Zitate! Alles begann mit StudiVZ, als ich mich im Januar 2008  zwangsweise dort registrierte. Eigentlich war ich nie ein Fan von diesen Social-Communities, aber mittlerweile verkommt man ja zum Analphabeten, wenn man nicht mitmacht. Jedenfalls begann ich vor zwei Jahren, einmal täglich ein Zitat zu veröffentlichen. Das Erstaunliche für mich: Es gab meist nur dann Rückmeldungen, wenn ich es mal nicht schaffte, ein Zitat auszuwählen. Eine Woche Urlaub und schon wurde gemeckert, aber zugleich auch erwähnt, dass sie sich wieder über neue Sprüche freuen würden. Im „geregelten“ Ablauf wird nur konsumiert; völlig kritiklos. Das letztere Phänomen hat sich bis heute fortgesetzt.

Trotz dessen weiß ich, dass die Guten-Abend-Zitate von unglaublich vielen Leuten gelesen werden: Bei Twitter folgen mir über 200 Leute, bei StudiVZ über 300, bei Facebook 150, bei MySpace über 100 und über meine die ärzte Galerie rund 150. Also knapp 1000 Leute, die die Zitate bewusst als registriertes und aktives Mitglied empfangen. Hinzu kommt eine weitere große Masse, die die „Guten-Abend-Zitate“ über diese Website oder in der Galerie als normaler Besucher lesen.

Coole Zitate in 140 Zeichen Länge

Die Herausforderung jeden Abend ist die begrenzte Zeichenanzahl. Da ich die Sprüche über Twitter verfasse, muss alles in 140 Zeichen abgehandelt sein. Und so kommt es immer wieder vor, dass ich das eine oder andere geniale Zitat nicht veröffentlichen kann; und manchmal muss ich es auch derart quetschen, dass Leerzeichen und Satzzeichen völlig verschwinden. Seit dem ich Twitter nutze, werden die Guten-Abend-Zitate ausschließlich nur noch als Tweet veröffentlicht. Das Praktische: Sie erscheinen automatisch bei all den anderen Social Networks und in meinen Websites. Darüber hinaus kann ich die Zitate nun zeitversetzt planen; seit Dezember 2009 erscheinen sie deshalb hier pünktlich jeden Tag um 18 Uhr.

Was viele nicht wissen: Ein gutes Zitat rauszusuchen, mit dem man auch noch etwas aussagen möchte und die 140 Zeichen einhält, dauert! Zwischen 5 und 15 Minuten pro Guten-Abend-Zitat sind keine Seltenheit. Denn für mich ist es wichtig, nicht irgendein Zitat hinzuklatschen. Außerdem sind alle Filmzitate von Filmen, die ich schon selber gesehen habe. Wer den jeweiligen Film nicht gesehen hat und die jeweilige Szene nicht kennt, wird natürlich Schwierigkeiten haben, das Guten-Abend-Zitat zu verstehen.

Ergebnis der Umfrage

Im Dezember und Januar habe ich zu einer Umfrage zu den „Guten-Abend-Zitaten“ aufgerufen. Die wichtigsten Ergebnisse (vor allem für mich) waren:

  • knapp 80 Prozent sagten, ich soll „genau so weitermachen„.
  • die Uhrzeit 18 Uhr fanden ausnahmslos alle sinnvoll ausgewählt und sollte nicht verändert werden.
  • jeder Zehnte wünschte sich mehr „Nachdenkliches“ bzw. „Kritisches
  • die inhaltliche Mischung aus Filmzitaten und Sprüchen von Persönlichkeiten finden etwas mehr 90 Prozent gut.
  • vereinzelt wurde auch der Wunsch laut, weitere „Themenwochen“ zu gestalten

Das heißt für mich: Ich muss nichts ändern! Das ist natürlich erfreulich, denn es zeigt mir, dass ich es wohl richtig mache und es Anklang findet. In den nächsten Wochen und Monaten gibt es aber wieder die eine oder andere Themenwoche. Dazu habe ich bereits konkrete Ideen. Seien Sie also gespannt! Wenn Sie Verbesserungsvorschläge haben, dann freue ich mich über eine e-mail oder einen Kommentar von Ihnen.