Die Heino-Platte „Mit freundlichen Grüßen“ habe ich mir mal komplett angehört… und muss sagen: Sie ist gar nicht SOO kacke, wie ich zunächst befürchtet hatte. Gewiss, die Musik ist meist recht unspektakulär und nur mit dem „Computer“ nachgespielt. Hintergrund wird vermutlich sein, dass er sich durch das 1:1-Covern rechtlich absichern wollte und nicht nachzufragen brauchte.

Trotzdem ist es kein Bullshit-Werk. Heinos Stimme ist sehr markant, der Wiedererkennungswert hoch und man merkt, dass er Spaß an dem Werk hatte. Verblüfft bin ich, dass Heino „Kling Klang“ von Keimzeit coverte. I love it! Die Trompeten in Rammsteins „Sonne“ überzeugen (ich finde, mit diesen wagnerischen Elementen könnte sich Rammstein sogar ne Scheibe von abschneiden). Cluesos Song „Gewinner“, Peter Fox‘ „Haus am See“ und „Ein Kompliment“ von Sportfreunde Stiller gefallen mir ebenfalls.

Leider gibt es keinen Song, bei dem ich sagen kann: Hey, der ist besser als das Original. Dazu fehlt die eigene Interpretation. So bleibt eine Platte mit nahezu identischen Songs der Originale – nur halt mit der schwarz-braunen Haselnuss Heino als Stimme. Eine gut gemeinte 4+ von meiner Seite. Potenzial ist da, lieber Heino. Aus Dir wird noch was, wenn Du Dich weiter anstrengst.