Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, jetzt hat der bislang einzige legale Anbieter von Internet-TV in Deutschland, nämlich Zattoo, Konkurrenz bekommen: Magine TV heißt der neue Dienst, der aus Schweden kommt und offensichtlich den kleinen, aber durchaus zukunftsträchtigen Markt aufmischen will. Im Artikel lesen Sie, was Sie von Magine TV erwarten können, wie sich der Dienst im Vergleich zu Zattoo schlägt – und was die Deutschland-Managerin von Magine TV, Friederike Behrends, und der Vice President im Bereich Content & Consumer bei Zattoo, Jörg Meyer, zum Magine-Start im Interview sagen.

Nicht nur der kostenpflichtige Video-on-Demand-Markt mit Gewichten wie Maxdome, Amazon Instant Video, Videoload, Watchever oder Netflix wird derzeit ordentlich durcheinandergewirbelt. Auch der etablierte TV-Markt bekommt durch das Internet einen gewissen Aufwind. Laut einer recht aktuellen Studie von TNS Infratest gibt es in Deutschland 38,46 Mio Haushalte mit einem Fernsehanschluss. Die meisten Haushalte mit 18,07 Mio schalten per Satellit ein, 16,85 Mio per Kabel, 2,08 Mio per Antenne (DVB-T) und 1,46 Mio per IPTV. Auffällig ist hierbei, dass der Wachstum der etablierten Dienste nahezu stagniert, während das per Internetsignal übertragene Format IPTV einen Zuwachs von fast 16 Prozent im Vergleich von 2013 zu 2012 erfuhr. Dies hängt möglicherweise auch mit HDTV zusammen: IPTV-Empfang mit HD ist im Vergleichszeitraum um mehr als 100 % gestiegen.

Auch wenn die Studie mit einer gewissen Vorsicht zu genießen ist – sie wurde vom Satellitenbetreiber Astra in Auftrag gegeben –, die Telekom auf Nachfrage 2,1 Mio IPTV-Nutzer und Vodafone 170.000 IPTV-Nutzer angeben und lediglich IPTV und nicht das gesamte Internetfernsehen analysiert wurde, steht zweifelsohne fest: Wachstum und Veränderung gibt es vor allem beim Internet-TV. Neben IPTV gibt es mit Zattoo einen weiteren Dienst, der Internetfernsehen in Deutschland anbietet. Im Vergleich zur Telekom und zu Vodafone – als einzige noch übrig gebliebene IPTV-Anbieter – muss sich das kleine Unternehmen mit seinen Zuschauerzahlen aber nicht verstecken, wie Jörg Meyer (Vice President im Bereich Content and Consumer) im Interview verriet:

Jörg Meyer (Vice President im Bereich Content and Consumer bei Zattoo)

Jörg Meyer, Zattoo

„Wir haben in Deutschland jeden Monat rund 700.000 Nutzer. Wenn man diese Zahl aber mit den Nutzern von Internet-TV in der Schweiz, müssten wir hierzulande eigentlich 15 Mio Internet-TV Nutzer haben. Stand heute ist erst ein Bruchteil des potenziellen Marktes erschlossen. Das liegt natürlich auch am anderen Service-Angebot; in der Schweiz bieten wir deutlich mehr Funktionalitäten an als in Deutschland. Dort können Sie alle TV-Inhalte 7 Tage lang rückwirkend abrufen. Für solche Online-Recording-Funktionalitäten fehlen uns in Deutschland derzeit noch die entsprechenden Lizenzen.“ (Jörg Meyer)

Mit genau dieser Funktion will Neuling Magine punkten. Der vor wenigen Tagen gestartete Dienst will sich von Zattoo abheben, sagte im Gespräch die Deutschland-Managerin Friederike Behrends:

Friederike Behrends (Deutschland-Managerin von Magine TV)

Friederike Behrends, Magine TV

„Magine wurde in Schweden unter Berücksichtigung der Frage entwickelt: Wie würde Fernsehen aussehen, wenn es heute erfunden worden wäre? Neben einem umfangreichen Angebot verschiedener TV-Sender und einem Maximum an Nutzerfreundlichkeit bei der Bedienung des Service waren es vor allen Dingen zwei Punkte: zeitliche und örtliche Flexibilität. Diese Flexibilität wird bei Magine dank Timeshift- und catch-up-Funktionalität sowie die Nutzungsmöglichkeit des Service auf Smartphones, Tablets, Smart TVs und PCs gewährleistet und macht den Service einzigartig.“ (Friederike Behrends)

Einzigartig ist hierbei tatsächlich das Online-Recording, denn Zattoo gibt es schon länger für Mobiltelefone, als App für den Fernseher oder in der Web-Version auf dem Computer. Bei der Unabhängigkeit gibt es also bei beiden keinen besseren Part. Im Test zeigte sich allerdings, dass nur wenige Fernsehsender Zeitversetztes (Timeshift) oder Aufgezeichnetes (Catch-Up) erlauben; die großen TV-Anbieter beispielsweise überhaupt nicht. Hier ist offensichtlich noch viel Überzeugungsarbeit für eine bessere Lizenzierung erforderlich. Jörg Meyer von Zattoo sieht den kleinen Vorteil von Magine TV aber gelassen:

„Nein, Sorgen haben wir nicht, im Gegenteil: Wir freuen uns, endlich Wettbewerb in Deutschland zu bekommen. Wir sehen uns als absoluten Internet-TV Pionier – mit Magine haben wir nun einen ersten Konkurrenten, der wie wir die Lizenzen für das Streaming von TV-Inhalten klärt. Und dem gesunden Wettbewerb mit Magine stellen wir uns gerne. Ich sehe nicht, dass der eine oder andere besser ist. Wir haben mit Zattoo ein richtig gutes Produkt und scheuen uns da keinem Vergleich! Einer unserer Vorteile ist, dass wir es geschafft haben, ein Geschäftsmodell zu entwickeln, das seit gut zwei Jahren profitabel ist und das es uns erlaubt weiter profitabel zu wachsen. Das müssen andere erst mal nachmachen. Außer Zattoo kenne ich keinen Streamingdienst, weder Audio- noch Video-Streaming, der Content-Rechte lizenziert und profitabel ist.“ (Jörg Meyer)

Vergleich

Zattoo

MagineTV

Kostenfreie Sender ARD, ZDF, Sport1, DMAX, TLC, N24, KIKA, 3Sat, arte HD, arte, Phoenix, NDR, MDR, WDR, BR, SWR BW, SWR RP, hr, rbb, SR, radio bremen, zdf neo, einsplus, tagesschau24, einsfestival, zdf info, br alpha, zdf.kultur, Welt der Wunder, RiC, center.tv, DAF, Das neue TV, Family TV, joiz, Deluxe Music, iM1, TiMM, QVC, pearl.tv, collection, shiva.tv, ebru.tv, bibel.tv, rbb, NDR Hamburg, NDR Mecklenburg-Vorpommern, WDR Aachen, WDR Bielefeld, WDR Bonn, WDR Dortmund, WDR Düsseldorf, WDR Duisburg, WDR Essen, WDR Münster, WDR Siegen, WDR Wuppertal, SWR, mdr SA, NDR Schleswig-Holstein, mdr Thüringen, SRF Info Int, CNN, France 24 fr, France 24 de, Bloomberg, R1, GOD Channel, TVE, Canal 24 Horas, RT Doc, 24-TV, VISIT-X ARD, ARD HD, arte, Comedy Central, DMAX, Einsfestival, Eins Plus, Eurosport, joiz, kabel eins, KiKa, Nickelodeon, n-tv, N24, Phoenix, ProSieben, ProSieben MAXX, RiC, RTL, RTL Nitro, RTL II, SAT.1, SAT.1 Gold, Sport 1, SIXX, Super RTL, VOX, VIVA, tagesschau 24, TLC, ZDF, ZDF HD, ZDF info, ZDF kultur, ZDF neo, 3sat, Bayerisches FS Nord, Bayerisches FS Süd, BR-alpha, hr-fernsehen, MDR S-Anhalt, MDR Sachsen, MDR Thüringen, NDR FS HH, NDR FS MV, NDR FS NDS, NDR FS SH, Radio Bremen TV, rbb Brandenburg, rbb Berlin, SWR Fernsehen BW, SWR Fernsehen RP, SR Fernsehen, WDR Aachen, WDR Bielefeld, WDR Dortmund, WDR Düsseldorf, WDR Essen, WDR Köln, WDR Münster, WDR Siegen, Al Jazeera, BBC World, Bloomberg TV
Kostenpflichtige Sender HiQ-Paket ab 8,33 €/Monat (ProSieben HD, Sat.1 HD, kabel eins HD, sixx HD, Sat.1. Gold HD, ProSieben MAXX, RTL HD, RTL II HD, Super RTL HD, VOX HD, n-tv HD, RTL Nitro HD, ARD HD, ZDF HD, Sport1 HD, KIKA HD, 3Sat HD, Phoenix HD, NDR HD, mdr Sachsen HD, mdr Sachsen-Anhalt HD, mdr Thüringen HD, WDR HD, br HD, SWR HD, hr HD, rbb HD, zdf neo HD, einsplus HD, tagesschau 24 HD, einsfestival HD, zdf info HD, zdf kultur HD, bibel.tv, rbb HD)plus weitere Programmbouquets wie Zattoo Plus und Zattoo International TV-Paket „Kids“ für 4,99 €/Monat (Boomerang, Cartoon Network, Nick Junior, Your Family Entertainment und Duck TV)
Werbung Vorhanden (keine Werbung mit kostenpflichtigem HiQ-Paket) Keine
Empfang via InternetbrowserSmartphone, Tablet (iOS, Android, WP7, Win8)Smart TV (LG, Samsung, VideoWeb TV Box)Xbox 360 & Xbox One via InternetbrowserSmartphone, Tablet (iOS, Android)Smart TV (Samsung)
Registrierung per e-mail Adresseper Facebook-Login per e-mail Adresseper Facebook-Loginper Google-Login

Neben den kaum nutzbaren Funktionen Timeshift und Catch-Up hat Magine zwei weitere Vorteile: fehlende Werbung und kostenfreier Empfang. Friederike Behrends von Magine TV versichert:

„Wir werden auch in Zukunft auf zusätzliche Werbeeinblendungen verzichten, da wir uns als Partner der Sender und Inhalteanbieter verstehen, ohne dabei in die bestehende Verwertungskette einzugreifen. (…) Derzeit bieten wie neben dem freien Zugang zu über 60 nationalen und internationalen Sendern wie ARD, ZDF, RTL, Pro Sieben, Sat.1, Eurosport oder Bloomberg TV, ein TV-Paket „Kids“ an. Dieses umfasst fünf Kindersender und ist im ersten Monat für alle Nutzer kostenfrei. Im Anschluss kann es für monatlich 4,99 Euro dazu gebucht werden.“ (Friederike Behrends)

Zumindest bei den Programmangeboten wird es sicherlich nicht kostenfrei bleiben; erst recht, wenn es keine Werbung gibt. Das Unternehmen muss sich schließlich auch finanzieren. Nicht umsonst hat Magine TV die Sender vorsorglich in die Programmbouquets „Magine Free“ und „Magine Access“ einsortiert: in das letztere 25 Private, darunter die ProSiebenSat.1- und RTL-Sender. Dass Magine TV die großen Privatsender von Beginn an dabei hat, ist sicherlich auch ein Verdienst von Zattoo, das teils Jahre um Anerkennung kämpfen und Lizenzen betteln musste. Bei Zattoo gibt es erst seit Anfang April die ProSiebenSat.1-Sendergruppe und erst seit letztem Sommer die RTL-Sender.

Bei vielen (gerade jungen) Menschen in Deutschland sieht Internet-TV auch so: Mit Laptop auf dem Bett

Bei vielen (gerade jungen) Menschen in Deutschland sieht Internet-TV auch so: Mit Laptop auf dem Bett (Foto: Jason Rogers unter cc-by)

Dieser Lizenzkampf hatte allerdings auch seinen Preis, der auf die Kunden abgewälzt wurde: Bei Zattoo kostet das Premium-Paket seit Neuestem mindestens 8,33 Euro pro Monat; vor dem Einstieg von ProSieben rund 3,75 Euro pro Monat (bei jeweils 12 Monaten Vertragsbindung). Naheliegend, dass auch Magine TV später kostenpflichtig wird. Weshalb der Schwede auf das von vielen nicht mehr als zukunftsträchtig gesehene Silverlight-Plugin von Microsoft setzt, wollte Frau Behrends nicht beantworten. Interessant sind allerdings auch andere technische Fakten. Die Bildqualität ist ordentlich, aber – selbst bei einigen HD-Sendern – noch weit entfernt vom richtigen Full-HD. Frau Behrends sagte dazu:

„Dank adaptiver Bitrate erhalten unsere Nutzer immer die bestmögliche Bild- und Tonqualität, unabhängig davon, ob Sie Magine gerade via 3G, LTE oder WiFi-Verbindung nutzen. Wir werden unser Produkt stetig weiter verbessern und unseren Kunden spannende Neuheiten bieten. Konkrete Aussagen zu zukünftigen Angeboten können wir heute leider nicht machen. Die Geschwindigkeit sollte mindestens 700 kbit/s betragen, für optimale Bild- und Klangqualität empfiehlt Magine eine Geschwindigkeit von 8 Mbit/s.“ (Friederike Behrends)

Leider beantwortet auch das nicht die konkrete Frage nach Full-HD. Besonders bei schnellen Bewegungsabläufen – wie beim Fußball – gibt es deutliche Abstriche. In diesem Punkt unterscheiden sich Magine TV und Zattoo kaum voneinander. Wohingegen sie sich tatsächlich unterscheiden, ist durchaus die Aufmachung. Magine bringt frischen Wind hinein: Die Web-, Android- und SmartTV-Apps sind intuitiv und hübsch anzusehen. Zattoo könnte hierbei einen neuen Anstrich vertragen. Bei Magine TV geschieht der Senderwechsel verblüffend schnell, selbst Untertitel- und Tonspuren-Einstellungen sind möglich.

Zattoo per iOS-App | Bild: Zattoo

Zattoo per iOS-App | Bild: Zattoo

Trotz des kleinen Marktes ist der Platzhirsch Zattoo optimistisch und will geschlossen nach vorne blicken:

„Wir hoffen, dass wir gemeinsam in die gleiche Kerbe schlagen. Mit Magine besteht die Chance, die Akzeptanz von „Internet TV“ zu erhöhen – und das sowohl bei den deutschen Nutzern als auch bei den Rechteinhabern. Wir blicken auf jeden Fall nach vorne – und können für Zattoo sagen, dass wir noch jede Menge Ideen mit unserem kleinen Team haben. Von Magine versprechen wir uns einen Dynamikgewinn rund ums Thema Internet-TV. Davon wird Zattoo profitieren.“ (Jörg Meyer)

Fazit

Das ist vermutlich auch die einzige Chance, gemeinsam in einem kleinen Ökosystem zu überleben: Den Markt zu erweitern. Eine reine Aufteilung wäre hingegen für beide fatal. Mit Blick auf die zahlreichen Studien der letzten Zeit zum Thema Nutzungsgewohnheiten und Internet sieht die Zukunft allerdings eher rosig aus: Immer mehr Deutsche nutzen mobil das Internet – und davon werden sowohl Zattoo als auch der Neuling Magine profitieren. Was bei allem aber auch nicht außer Acht gelassen werden darf: Internet-TV ist zugleich, wenn auch nicht offen ausgesprochen, eine neue Kampfansage an die etablierten Kabel-TV-Betreiber, die locker das Doppelte wie Zattoos derzeit günstigstes Angebot verlangen. Selbst wenn Magine eines Tages ebenfalls Geld für den Dienst verlangt, in der ersten Zeit wird es bei rund 10 Euro bleiben – und damit immer noch deutlich günstiger als mit Satellit oder Kabel.

Websites