Mit Stand vom 16. Januar 2017 sind laut der BVG schon 74 U-Bahnhöfe mit einem kostenfreien WLAN bzw. Wi-Fi ausgerüstet. Das entspricht immerhin 43 Prozent. Bis Ende 2018 sollen schließlich alle 173 Bahnhöfe ausgestattet werden. Zwar gab es Anfang 2016, als die ersten Bahnhöfe mit einem Hotspot ausgerüstet wurden, eine Karte des Liniennetzes mit Markierungen, an welchen Standorten genau kostenfrei mobil gesurft werden darf. Leider wurde diese nicht erneuert und auch die neue Pressemitteilung reduziert sich auf eine Textliste mit den Bahnhöfen.

Da ich ein großer Fan von Visualisierungen bin, habe ich selbst Hand angelegt und eine – zugegeben nur rudimentäre – Karte mit allen Wi-Fi- bzw. WLAN-Hotspots erstellt. Grundlage war das offizielle Liniennetz als PDF. Hinweis: Die Access Points befinden sich nur in Bahnhöfen der BVG, nicht aber der Berliner S-Bahn. Die oben angezeigte Grafik ist nur eine Vorschau. Die hochauflösende Version (3616 x 2554 px) erhalten Sie, in dem Sie auf den nachfolgenden Button klicken.

Update

Wie mir eine Quelle bei der BVG sagte, sind mittlerweile alle U-Bahnhöfe mit WLAN ausgerüstet. Allerdings sind nur die besagten (offiziellen) 74 Stationen durchgängig per WLAN erreichbar. In der Pressemitteilung heißt es noch vorsichtiger: „Denn auch vielerorts, wo der vollständige WLAN-Ausbau erst in einigen Monaten ansteht, gibt es schon jetzt ein provisorisches Angebot.“ Tatsächlich stehen bei den restlichen 99 Stationen aber schon jetzt 1 bis 2 Access Points im Bahnhof, die aber nicht den gesamten Bahnhofsbereich abdecken.