Vor einer Woche sorgte meine umfassende Studie über die Facebook- und Twittercharts deutscher Radiosender für ordentlich Wirbel in der Medienwelt. Frank-Thomas Suppee vom MDR sprach von einem „Nachholbedarf, nicht nur für die Öffentlich-Rechtlichen“. Der Berliner Sender MotorFM sagte im ersten Tweet seit Wochen: „Twitter, wir haben dich vernachlässigt. Das wird sich ändern.“ Nicht wenige Sender forcierten in der vergangenen Woche via Web und Äther ihre Präsenzen in den SocialNetworks. Die Erhebung mit über 350 Radiosendern wurde aber auch in Fachzeitungen wie HORIZONT, dem Insidermagazin Radioszene und selbst in englischsprachigen Medien aufgegriffen. Als sehr angenehm empfand ich allerdings auch die zahlreichen Rückmeldungen von den Radiosendern selber. Vielen Dank an dieser Stelle für die intensiven Gespräche! Intern dürfte die Statistik aber für weit mehr Gesprächsstoff gesorgt haben. An einigen Stellen wurde mir jedenfalls davon berichtet. Das Interesse ist unangefochten hoch, und spätestens jetzt haben die Radiosender gemerkt: Machen wir nicht mit und holen die Hörer nicht dort ab, wo sie auch sind (und das sind sie millionenfach in den Sozialen Netzwerken), mutieren wir zum Analphabeten.

Twitter-Charts deutscher Radiosender

-entfernt-

Täglich neu aktualisiert: Die LIVE-Charts

Wegen der überwältigenden Reaktion habe ich in den letzten 10 Tagen eine neue Website unter radiocharts.rockbär.de programmiert, die die Studie in Echtzeit darstellt. Bei der alten Erhebung wurden sämtliche Werte manuell in eine Excel-Tabelle eingetragen. Mehr als zwei Tage stumpfe Copy&Paste-Arbeit und anschließend die Auswertung dieser Sisyphus-Arbeit! Doch waren die Statistiken der Sozialen Netzwerke bereits einen Tag später veraltet. Etwas mehr als eine Woche nach Veröffentlichung der alten Studie haben die deutschen Radiosender über 50.000 neue Facebook-Fans und über 10.000 neue Twitter-Follower gewonnen. Das demonstriert sehr gut den schnellen Wachstum der SocialNetworks. Mit den LIVE-Charts von deutschen Radiosendern bei Twitter und Facebook dürfte damit Schluss sein. Alle paar Stunden werden die Werte automatisch aktualisiert. Zugleich können Sie mit dieser LIVE-Statistik umfangreiche Filter- und Suchmöglichkeiten vornehmen: Sie wollen alle Radiosender eines bestimmten Bundeslandes nach den Facebook-Charts vergleichen? Alle Sender, die per UKW empfangbar sind? Die Twitter-Charts aller Öffentlich-Rechtlichen Sender? All das geht nun kinderleicht.

Facebook-Charts deutscher Radiosender

-entfernt-

Kommerzielle Weiterverwendung erlaubt – Dank CC-BY!

Sämtliche Werte können Sie auch als PDF-Dokument speichern oder als CSV-Datei für die weitere Bearbeitung downloaden. Des Weiteren unterliegt die neue Website dem CreativeCommons-Lizenzvertrag CC-BY, wodurch Sie die Statistiken auch zu kommerziellen Zwecken weiterverwerten können; allerdings immer zwingend (!) mit Angabe des Autors, der Quelle und der Lizenz, z.B. „von Sebastian Pertsch (www.Rockbär.de) unter CC-BY„. Eine einfache Übersicht über diese rechtsverbindliche Lizenz finden Sie hier. Weitere Angaben finden Sie in den Charts deutscher Radiosender.